Feuchter Keller & Schwarze Schimmelflecken vermeiden – Wie lüfte ich Richtig?

Falsches lüften fördert den Schimmel im Wohnraum


Bei vielen von unseren Beratungsgesprächen wundern sich Kunden warum im Vorhäuschen, Erdgeschoß oder im Keller an den Wänden sich trotz Lüftens die Feuchtigkeit abschlägt, die Wände nass sind oder es in den Ecken zu Schimmelbildung an den Wänden kommt. Meistens ist das „falsche lüften“ hier die Ursache. Die Kunden lüften meistens den ganzen Sommer lang und lassen z.b. die Kellerfenster immer offen stehen. Dies ist völlig Falsch und führt dazu das man sich erst Recht die ganze Feuchtigkeit in den Keller hereinzieht. Dies hat logische physikalische Gründe.

Warme Luft enthält mehr Feuchtigkeit als Kalte Luft

Die warme Sommerluft enthält immer mehr Feuchtigkeit, da sie mehr Wasser aufnehmen kann. Das kennt man aus Omas Waschküche, wo es richtig gebrodelt hat. Die Fenster waren immer beschlagen und die Feuchtigkeit lief in Tropfen an der Wand herunter. Um in der Waschküche dann wieder richtig arbeiten zu können hat man die Türe aufgemacht und den Wasserdampf herausgelassen.

So lüften Sie richtig!

Um richtig zu lüften, sollte die Außentemperatur immer niedriger sein als die Innenraumtemperatur, da die Warme und Feuchte Raumluft sonst nicht nach außen strömen kann. Im Sommer sollte man immer nur in der Nachts oder Früh lüften denn sonst zieht man  sich die Warme Luft von Außen herein die mehr Feuchtigkeit enthält. Bei schwierigen Fällen kann TDR Trockenlegung auch mit einem Luftentfeuchter helfen. Unsere proffesionellen Geräte verbrauchen auch weniger Strom als ein Gerät aus dem Baumarkt, da günstige Geräte aus dem Baumarkt nicht die Luft-Umwälzleistung haben wie  unsere proffesionellen Geräte mit denen man bedeutend schneller einen Raum trocknen kann.

Falls Sie Fragen haben Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen kostenfreien Besichtigungstermin!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag