Trockenlegung durch Injektion Kosten sparen

Sauber - Schnell - Kostengünstig


Das Injektionsverfahren wird bei aufsteigender Feuchtigkeit, als nachträgliche Horizontalsperre oder als Schutz gegen Querdurchfeuchtung des Mauerwerks eingesetzt. Dies bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlicher Trockenlegungsverfahren.

Schluss mit Aufgraben oder Wand zersägen, was immer mit hohen Kosten verbunden ist

Bei der Injektion muss nicht erst von außen aufgegraben werden und auch nicht wie beim Sägeverfahren ein Statiker zur Begutachtung hinzugezogen werden. Das bietet eine erhebliche Zeitersparnis und somit eine Kostenersparnis für den Hausbesitzer. Die TDR Trockenlegung aus Greiz steht Ihnen mit einer proffesionellen Beratung als Fachbetrieb zuverlässig zur Seite.

Injektion der Microemulsion im Niederdruckverfahren

Die Microemulsion, das als „Trockenlegungsmaterial“ als Feuchtigkeitssperre zur Mauerwerkstrockenlegung verwendet wird, wird hierbei mit einer Presse unter Druck in die Bohrlöcher eingebracht. Die Microemulsion funktioniert in der Wand wie der „Lotuseffekt“ den Sie vielleicht aus der Autowaschanlage kennen. Das Mauerwerk saugt sich mit dem Injektionsmaterial im Eingebrachten Bereich durch die Injektion mit Druck komplett voll. Durch die Wasserabweisenden Fähigkeiten der Microemulsion, man spricht hierbei von „Hydrophobierung des Mauerwerks“, wird dauerhaft verhindert das Wasser aufsteigen kann. Drucklose Injektionsverfahren sind nicht zu empfehlen, da schliesslich das gesamte Mauerwerk durchtränkt werden soll um eine funktionstüchtige Horizontalsperre herzustellen. Bei eimer Drucklosen Injektion kann man nicht gewährleisten das die ganze Wand auch wirklich durchtränkt wird.

Sauberes und schnelles Arbeiten

Die Arbeiten der TDR Trockenlegung dauern bei einem Einfamilienhaus mit ca. 60m einzubringender nachträglicher Horizontalsperre ca. eine Woche. Es entsteht maximal etwas Bohrstaub, der aber meistens gering ist, da das zu bearbeitende Mauerwerk ja meistens nass oder feucht ist. Wenn man das ganze Haus im Gegensatz durch das Sägeverfahren trockenlegen möchte, bräuchte man hierbei viel länger. Vorausgesetzt es ist überhaupt möglich das gesägt werden kann, denn bei Abwasserleitungen, Heizungsrohren oder Elektroleitungen hat man oft ein Problem, denn dort ist es unmöglich zu sägen und dies ist immer eine Schwachstelle an der weiterhin Feuchtigkeit aufsteigen kann.

Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen, nutzen Sie den Fachmännischen Service der TDR Trockenlegung! Wir beraten Sie kostenfrei vor Ort!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag