Aufsteigende Feuchtigkeit – Horizontalisolierung

Trockene Mauern für die Gesundheit

Aufsteigende Feuchtigkeit entstehet durch eine defekte Horizontalisolierung im Inneren des Mauerwerks oder durch alterungsbedingte Zersetzung der vorhandenen Abdichtung.

Die genaue Ursache muss hier durch einen unserer Sachverständigen vor Ort begutachtet werden. Der Sachverständige kann mit Hilfe der Spezialmesstechnik feststellen wodurch der Schaden entstanden ist. Er entscheidet hier wie in diesem Fall weiter verfahren werden muss.

Wir wenden das mit Abstand schonendste Verfahren für Mauerwerkstrockenlegung in der Gesamten Branche an.
Unsere Mitarbeiter setzen mit unseren Maschinen die erforderlichen Bohrlöcher im Abstand von 10-15 cm und einer Tiefe von mind. 2/3 des Mauerwerks ( WTA ) Zertifizierung, in die mit Feuchtigkeit beschädigten Stellen des Mauerwerks.

Über von uns eingesetzte Schraub oder Schlag Packer die genau auf Ihr Mauerwerk abgestimmt werden, bringen wir im Niederdruckverfahren (bis max. 10 bar) das Material ein.

Die Statik des Gebäudes wird dabei nicht beschädigt oder verändert, unser Verfahren verursachen kaum Dreck. Nachdem wir das Material eingebracht haben verschließen wir die Bohrlöcher mit Gipsfreien Mörtel. Dies ist wichtig damit die Feuchtigkeit nicht wieder über den Putz nach oben ziehen kann. Meist sind die Arbeiten nach 1-2 Tagen abgeschlossen. Dadurch ist dies für Sie völlig stressfrei.