Injektion, Sägeverfahren, Elektroosmose oder Aussenabdichtung nach Ausschachten?

Vergleich der Verfahren: Trockenlegung - kostengünstig?


Bohrlochinjektion

Sägeverfahren

  • wirksam
  • erhebliche Kosten
  • keine Folgekosten
  • viel Staub und Dreck (in bewohnten Gebäuden nicht empfehlenswert)
  • erhebliche Lärmbelästigung
  • Statiker wird vor und nach der Durchführung der Baumaßnahme benötigt
  • mögliche Schäden am Gebäude durch Senkungen (Risse in den Wänden)
  • bei angebauten Häusern (Doppelhaus o. ä.) nicht möglich, da man nicht an die Wände kommt

Aufgraben / Abdichtung von Aussen 

  • wirksam
  • hohe Kosten durch extremen Technikeinsatz
  • hoher Zeitlicher Aufwand
  • bei angebauten Häusern (Doppelhaus o. ä.) nicht möglich, da man nicht an die Wände kommt.
  • es wird viel Platz benötigt (teilweise Gehweg sprerren, Garten wird zerstört usw.)
  • bei falscher Ausführung hohe Folgekosten

Elektroosmose

  • bedingt wirksam bei sehr hoher Durchfeuchtung und dichtem Mauerwerk
  • bei Hohlstellen im Mauerwerk nicht geeignet, da dort der Strom nicht fließen kann, der das Wasser zurück hält
  • hoher Anschaffungspreis
  • Folgekosten durch permanenten Stromverbrauch

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag